Gesetzliche Kranken­versicherung
Die gesetz­lichen Kranken­kassen unterscheiden sich haupt­sächlich in der Höhe ihres Zusatz­beitrages und dem Umfang ihrer Zusatz­leistungen.

Gesetzliche Kranken­kassen: Test & Vergleich

In der gesetzlichen Krankenversicherung ist die Auswahl mit weit über 100 Krankenkassen groß. Zwar sind über 90 Prozent der Kassenleistungen gesetzlich vorgeschrieben. Doch viele Kassen bieten darüber hinaus wertvolle Extraleistungen.

Beim Preis unterscheiden sich die Kassen vor allem über ihren individuellen Zusatzbeitrag. Ein Test gibt einen Überblick über verschiedene Angebote. Den individuell besten Schutz finden Kassenpatienten jedoch nur mit einem genauen Vergleich.

Kurz und knapp: 3 Fakten zur Versicherung

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

  1. Jeder Deutsche muss kranken­versichert sein. Die gesetz­liche Kranken­versicherung (GKV) bietet Ihnen umfang­reiche, gesetzlich vor­geschriebene Leistungen.
  2. Durch die gesetzliche Familien­versicherung versichern Sie unter bestimmten Voraus­setzungen Ihren Nach­wuchs und Ihren Ehe­partner kostenfrei mit.
  3. Die Beiträge der Kranken­kassen sind größtenteils gleich. Das meiste Spar­potenzial liegt im Zusatz­beitrag, den die Kassen individuell festlegen.

Zusatz­leistungen und Service der Kranken­kassen im Vergleich

Die Stiftung Warentest hat die angebotenen Extraleistungen der Kassen und deren Service unter die Lupe genommen. Zu den geprüften Extras gehörten unter anderem zusätzliche Untersuchungen für Schwangere, Jugendliche sowie zur Krebsvorsorge. Ebenso hat das Verbrauchermagazin geprüft, welche der Krankenkassen im Test für Reiseimpfungen, Maßnahmen zur Zahnbehandlung und -vorsorge sowie für alternative Heilmethoden aufkommen.

Als Beispiel wurde die Behandlung beim Osteopathen angenommen. Mit bis zu 500 Euro jährlich erhalten Mitglieder der AOK Bremen/Bremerhaven (regional) und der BKK Provita die größte Unterstützung für Osteopathie. Beide Kassen übernehmen dabei 80 Prozent der Behandlungskosten, wobei die BKK Provita lediglich fünf Sitzungen pro Jahr erstattet.

Einige Kranken­kassen locken mit Bonus­programmen, durch die sich Kassen­patienten Prämien von mehreren hundert Euro sichern können. Oftmals sind diese hohen Bonus­zahlungen jedoch an un­realistische Bedingungen geknüpft, die Versicherte selbst bei großer Mühe und Sorgfalt nur schwer erfüllen können.

Wer sich für seinen gesunden Lebens­stil von seiner Kranken­kasse belohnen lassen möchte, sollte beim Bonus­programm darauf achten, wie hoch die jeweiligen Zahlungen pro Maßnahme sind. Dies verschafft einen realistischen Überblick über die möglichen Boni.

Sparen durch Krankenkassen­wechsel

Kassen­mitglieder, die bei einer teuren Kranken­kasse versichert sind, können durch den Wechsel zu einer günstigeren Kasse viel Geld sparen. Dabei ist eine Kündigung jederzeit möglich, solange die Mitglied­schaft bereits mindestens 18 Monate besteht.

Der Versicherte muss schriftlich mit einer Frist von zwei Monaten zum Monats­ende kündigen. Bei Beitrags­erhöhungen bekommen Kassen­patienten zudem ein Sonder­kündigungs­recht, mit dem sie die entsprechende Kasse kurzfristig verlassen dürfen.

Geld sparen durch einen Krankenkassen-Wechsel

Kranken­kassen im Vergleich: Stiftung Warentest findet die günstigsten Angebote

In einem aktuellen Krankenkassen Test hat die Stiftung Warentest über 70 Kassen hinsichtlich ihrer Beiträge geprüft (Finanztest 01/2019). Diese variieren je nach Kasse zwischen 0,3 und 1,7 Prozentpunkten. Dafür sorgt vor allem der Zusatzbeitrag, den die Kassen jeweils individuell festlegen können und den Arbeitnehmer komplett selbst übernehmen müssen. Je nach Einkommen können sich dadurch Differenzen von mehreren hundert Euro pro Jahr ergeben.

Mit den günstigsten Beiträgen können im Vergleich solche Krankenkassen punkten, die nur in bestimmten Regionen geöffnet sind. Zwar finden sich auch zunehmend günstige bundesweite Kassen. Doch während bei den regionalen Anbietern die Top3 den Beitrag bei 15 Prozent oder weniger halten, schafft dies nur eine bundesweit geöffnete Krankenkasse.

Unterschiede zwischen regionalen und überregionalen Krankenkassen?

Regional vs. Überregional: Die günstigsten Kranken­kassen laut Stiftung Warentest

Die jeweils drei günstigsten regional sowie bundesweit geöffneten Kassen im Überblick:

AOK Sachsen-Anhalt 14,9
BKK Euregio (Nord­rhein-West­falen) 14,95
BKK Pfaff (Rhein­land-Pfalz) 15
Quelle: Finanztest 01/2019
HKK 14,99
BKK firmus 15,04
BKK Verbund­Plus 15,1
Quelle: Finanztest 01/2019

Kranken­kassen Test von Focus-Money: Leistungen für junge und Familien

Focus-Money und das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) haben Anfang 2019 einen umfassenden Krankenkassen Test durchgeführt. Dabei suchten die Tester nach den besten Kassen in verschiedenen Teilbereichen wie Service, Zusatzleistungen und Transparenz.

Die Techniker Service
HEK Bonus / Vorteils­programme
AOK Baden-Württem­berg Service
IKK Süd­west Zusatz­leistungen
AOK Plus Gesund­heits­förderung
Quelle: Focus-Money 01/2019, DFSI

Kranken­kassen bei €uro im Test: Top-Noten bei den Leistungen

Der Krankenkassen Vergleich des €uro-Magazins aus dem Frühjahr 2017 konzentriert sich ebenfalls auf die Leistungen. Im Test wurden 76 Kassen in den Bereichen Bonus- und Vorteilsprogramme, Integrierte Versorgung, Gesundheitsförderung, Naturheilverfahren, Zusatzleistungen und Zahnversorgung überprüft. Während das Ergebnis in den einzelnen Kategorien unterschiedlich ausfällt, überzeugen diese drei Top-Angebote über alle Teilbereiche hinweg:

HEK 1,4
Securvita 1,4
Die Techniker 1,5
Quelle: €uro, 03/2017
Gesetzliche Krankenversicherung im Test
Beratung nutzen wenn noch fragen offen sind

Wie hat Ihnen unser Service gefallen?

Bitte bewerten Sie uns:
[Durchschnitt: 4.7, Anzahl: 3]
Scroll to Top