Private Rentenversicherung Vergleich

Private RentenversicherungSelbst wer eine gesetzliche Rente bekommen wird, kann sich heutzutage nicht darauf verlassen, dass diese im Alter ausreichen wird. Nur mit einer privaten Altersvorsorge kann der gewohnte Lebensstandard gehalten werden, egal ob Selbständiger oder Angestellter. Eine private Rentenversicherung empfiehlt sich dabei durch ihre Flexibilität und gegebenenfalls hohen Renditechancen.

Vorteile einer privaten Rentenversicherung

Auch wenn eine private Rentenversicherung weder über Steuervorteile wie bei der Rürup Rente noch durch Zulagen wie bei der Riester Rente vom Staat gefördert wird, so bietet diese Form der privaten Altersvorsorge andere wichtige Vorteile. So können Versicherte entscheiden, wie ihre private Rente ausgezahlt wird: entweder monatlich bis an das Lebensende oder in Form einer Einmalzahlung. Zudem ist es möglich, die Beiträge zur klassischen privaten Rentenversicherung als Sonderabgaben steuerlich geltend zu machen. Außerdem wissen Verbraucher bei solchen Verträgen bereits beim Abschluss, mit welcher Rente sie rechnen können. Dieses Wissen gibt viel Planungssicherheit für den Ruhestand.

Verschiedene Formen der privaten Rentenversicherung

Bei der privaten Rentenversicherung gibt es im Wesentlichen zwei Formen. Fondsgebundene Verträge können anders als klassische Tarife keine feste Auszahlsumme garantieren, da hier der Sparbetrag nicht mit dem Garantiezins verzinst wird, sondern in ein oder mehrere Fonds angelegt wird. Die Rendite kann daher von Jahr zu Jahr schwanken, was feste Rentenzusagen vonseiten des Versicherers unmöglich macht.

 

Dieser vermeintliche Nachteil kann jedoch von Vorteil sein, da durch die Investition in Fonds höhere Renditen und somit höhere Renten als bei der klassischen Rentenversicherung möglich sind, wie ein Blick auf den private Rentenversicherung Vergleichsrechner zeigt. Da jedoch auch ein gewisses Risiko besteht, empfiehlt sich diese Form der privaten Rentenversicherung eher als Ergänzung zu einer bereits bestehenden zusätzlichen Altersvorsorge.

Vergleich einer privaten Rentenversicherung: Kosten möglichst gering halten

Der Vergleich privater Rentenversicherungen ist nicht nur allein aus dem Grund wichtig, um die Unterschiede zwischen klassischen und fondsgebundenen Tarifen zu erkennen. Auch lässt sich damit der Anbieter mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis finden. Insbesondere bei Verträgen, die auf Fondsanteile verzichten, zeigt sich in der zugesagten Rentenhöhe schnell, welcher Versicherer mehr Kosten beispielsweise für die Verwaltung des Vertrags einbehält. Je größer der Anteil ist, den die Versicherungsgesellschaft von den eingezahlten Beiträgen für eigene Kosten abzweigt, desto weniger Kapital bleibt für die Verzinsung übrig. Ein Vergleich verdeutlicht daher, mit welchem Tarif welche private Rente möglich ist.

 

Neben einem Preisvergleich ist auch ein Leistungsvergleich wichtig. Denn die Anbieter können sich beispielsweise darin unterscheiden, in welche Fonds sie das Geld ihrer Versicherten investieren. Besonders hier empfiehlt sich auch eine persönliche Beratung durch einen Finanzexperten, der die jeweiligen Investments aufgrund seiner Erfahrung am besten einschätzen kann.

Rechner bietet Vergleich unterschiedlicher privater Rentenversicherungen

Abhängig davon, ob man eher auf Risiko oder auf Sicherheit setzt, gilt es beim Vergleich auf unterschiedliche Zahlen zu achten. Während sicherheitsbewusste Interessierte, die fest mit ihrer privaten Rente rechnen, die monatliche Garantierente miteinander vergleichen sollten, ist für risikofreudige künftige Versicherte die mögliche Monatsrente von größerer Bedeutung. Zudem zeigt ihnen die Risikoklasse, wie gering das persönliche Anlagerisiko ist. Je höher die Klasse ist, desto besser sind die in Aussicht gestellten Renditen. Im Gegenzug besteht jedoch eine zunehmend höhere Gefahr deutlicher Verluste.