Private Rentenversicherung Test & Vergleich

Private Rentenversicherung Test & VergleichEine private Rentenversicherung hilft dabei, ein Finanzpolster für einen sorgenfreien Lebensabend aufzubauen. Da es viele Angebote auf dem Markt gibt, sollten Vorsorgeinteressierte bei ihrer Angebotswahl nicht auf die Unterstützung von Experten verzichten. Neben einer persönlichen Beratung können Tests namhafter Institutionen dazu beitragen, einen ersten Überblick über die vorhandenen Anbieter und deren Leistungen zu gewinnen.

Private Rentenversicherung Test 2017: Stiftung Warentest findet die besten Anbieter

Der aktuellste Test zur privaten Rentenversicherung von Stiftung Warentest stammt aus dem Frühling 2017 (Finanztest 04/2017). Er befasst sich mit klassischen privaten Rentenversicherungen. Diese Form der Altersvorsorge ist unter Sparern aktuell nicht mehr so beliebt wie noch vor einigen Jahren. Der Grund sind die niedrigen Zinsen.

Da die private Rentenversicherung jedoch weiterhin wegen ihrer Sicherheit und Planbarkeit geschätzt wird, haben die Verbraucherschützer von Stiftung Warentest 21 Tarife verschiedener Versicherungsgesellschaften untersucht. Nur sechs der 21 getesteten Produkte garantieren den Versicherten die eingezahlten Beiträge in Form von Rentenzahlungen. Bei allen anderen Anbietern zahlen Versicherte unter Umständen sogar mehr für ihren Vertrag, als sie am Ende herausbekommen.

Die folgenden Anbieter können nach zwölf, 15 und 20 Jahren Vertragslaufzeit garantieren, dass Versicherte mindestens ihr eingezahltes Geld in Form einer Rente oder Einmalzahlung beim Renteneintritt wiedersehen:

  • Allianz – „RS2U“
  • Europa – „E-R“
  • Hannoversche – „R4“
  • InterRisk –„SLR1/SLR1Plus“
  • Stuttgarter – „33oG“
  • CosmosDirekt – „R1“

Tipp: Gerade in Zeiten niedriger Zinsen müssen Vorsorgeinteressierte besonders aufpassen, dass sie ein lukratives Angebot für ihre private Altersvorsorge finden. In einer persönlichen Beratung erhält jeder ein individuelles Angebot, das die persönlichen Lebensumstände berücksichtigt.

Private Rentenversicherung: Im Vergleich bieten neue Verträge weniger Schutz

In einem älteren Test der Stiftung Warentest aus dem Winter 2016 (Finanztest 12/2016) haben die Experten sich bereits mit privaten Rentenversicherungen beschäftigt. In diesem Test konzentrieren sich die Verbraucherschützer allein auf fondsgebundene Angebote. Das Fazit der Tester lautet: Nur vereinzelt sind die Tarife auf dem Markt für den privaten Rentenaufbau geeignet.

In Zeiten niedriger Zinsen versuchen viele Sparer ihr Glück an der Börse. Denn dort vermuten sie die einzige Chance auf Rendite. Doch die Altersvorsorge sollten Vorsorgewillige nicht leichtsinnig auf riskante Produkte stützen. Deshalb hat die Stiftung Warentest aus insgesamt 37 fondsgebundenen Tarifen für die private Rentenversicherung die besten Angebote gekürt.

Als besonders günstig stufen die Tester Angebote von CosmosDirekt („Flexibler Vorsorgeplan Invest FFV“) und von MyLife („Fonds-Rente FRNK“) ein. Beide Tarife basieren auf sogenannten ETF (Exchange Traded Funds). Ersterer ist nur für börsenerfahrene Sparer geeignet, weil er nur eigenständig online abgeschlossen werden kann – und eine eingehende Beratung fehlt. Der zweite Tarif ist laut den Experten für Menschen geeignet, die sich im Rentenalter auf ein lebenslanges Altersgeld verlassen wollen. Denn MyLife bietet die höchste garantierte Rente im Test.

Tipp: Durch eine persönliche Beratung erfahren Vorsorgeinteressierte, welche klassische oder fondsgebundene private Rentenversicherung zu ihren Bedürfnissen passt. Denn die Risikobereitschaft hängt nicht nur mit dem persönlichen Bauchgefühl zusammen. Die Entscheidung, seine Altersvorsorge mit risikoreichen Anlagen zu planen, müssen sich Sparer sehr gut überlegen.

Rentenversicherung Test: Was bringen neue Tarife?

Die private Rentenversicherung wurde ein drittes Mal von den Verbraucherschützern der Stiftung Warentest im Herbst 2016 genau unter die Lupe genommen. Bei diesem Test widmeten sich die Experten einer neuen Tarif-Gattung – den sogenannten „Neue Klassik“ Tarifen. Dabei handelt es sich um Angebote, die weniger Garantien bieten als die klassischen privaten Rentenversicherungen, dafür aber mehr Rendite versprechen, weil sie in risikoreichere Anlagen investieren. Die Tester bringt genau diese Risiko-Komponente dazu, keines der Produkte im Test zu empfehlen. Anstelle dessen sollten sich Interessierte nach einer guten klassischen Rentenversicherung oder einer geförderten Altersvorsorge, wie der Riester-Rente umsehen, so die Experten.

Private Rentenversicherung Vergleich: Welcher klassische Tarif zahlt am meisten?

Der Branchendienst Map-Report hat im Frühling 2017 einen Vergleich klassischer privater Rentenversicherungen herausgegeben. Die Tester haben überprüft, welcher Anbieter bei einem Rentenbeginn zwischen 2005 und 2017 die höchsten Rentenzahlungen zu bieten hat. Laut den Experten wird deutlich, dass Versicherte, die im Jahr 2005 in Rente gegangen sind, insgesamt 8.000 Euro mehr Kapital erwirtschaftet haben als solche, die erst zehn Jahre später ihren Renteneintritt feierten.

Anhand eines Modellrentners, der 20 Jahre lang einen monatlichen Beitrag von 100 Euro in seine private Rentenversicherung eingezahlt hat und zum 1. Januar 2017 in Rente gegangen ist, finden die Tester dennoch die besten Anbieter. Der genannte Beispiel-Rentner könnte bei den folgenden Anbietern mit einer Kapitalabfindung – darunter ist eine Einmalzahlung zu verstehen – in folgender Höhe rechnen:

AnbieterKapitalabfindung
CosmosDirekt39.866 Euro
Öffentliche Versicherung Braunschweig39.104 Euro
R+V 38.354 Euro

Fazit: Private Rentenversicherungen auch heute noch eine gute Option

Die Tests zeigen, dass sich die private Rentenversicherung trotz Niedrigzinsen in Einzelfällen noch für die Altersvorsorge eignet. Ob sich risikoreichere fondsgebundene Angebote oder klassische Tarife eignen, ist von Sparer zu Sparer unterschiedlich. Die beste Möglichkeit eine langfristig sinnvolle Entscheidung beim privaten Rentenaufbau zu treffen, ist ein Beratungsgespräch mit einem Experten.