Private Haftpflichtversicherung Test & Vergleich

Private Haftpflichtversicherung Test & VergleichMit einer privaten Haftpflichtversicherung schützen sich Verbraucher vor Schadensersatzansprüchen. Wenn diese unberechtigt sind, wehrt sie die Privathaftpflichtversicherung ab. Haben Versicherte Dritten tatsächlich einen Schaden zugefügt, übernimmt der Anbieter die daraus resultierenden Kosten. Die Haftpflichtversicherung schützt so vor immensen finanziellen Risiken.

Private Haftpflichtversicherung schützt vor finanziellen Risiken

Gesetzlich ist geregelt, dass Personen für einen Schaden mit ihrem Vermögen haften müssen, den sie anderen Menschen verursachen. Wer beispielsweise durch Unachtsamkeit mit einem Fahrradfahrer zusammenstößt und daran schuld ist, muss dann nicht nur für mögliche Reparaturkosten aufkommen, sondern auch für Behandlungskosten und weitere Folgekosten, etwa wenn der Radfahrer dauerhaft nicht mehr arbeiten kann. Die sich summierenden Beträge stellen für den Schadensverursacher eine große finanzielle Belastung dar. Mit einer privaten Haftpflichtversicherung können sich Personen jedoch gegen dieses Risiko absichern.

Leistungen der privaten Haftpflichtversicherung

Eine private Haftpflichtversicherung springt für Schäden ein, die Versicherte Dritten verursachen. Dabei muss es sich nicht gleich um einen Unfall mit einem Fahrradfahrer handeln. Auch kleinere Missgeschicke, etwa ein umgestoßenes Glas Wein beim Besuch bei Freunden, können teuer werden. Im Vergleich zu den drohenden Kosten, die auf Personen ohne Versicherung zukommen können, ist eine private Haftpflichtversicherung sehr günstig. Der Versicherungsschutz beinhaltet dabei neben der Erstattung von Vermögens-, Sach- und Personenschäden auch die Abwehr unberechtigter Forderungen, selbst wenn dazu ein Gericht eingeschaltet werden muss.

Sinnvolle Extras einer privaten Haftpflichtversicherung

Die private Haftpflichtversicherung schützt Versicherte auch dann, wenn ihnen selbst ein Schaden zugefügt wurde. Denn kann der Verursacher keine entsprechende Schädigungsleistung zahlen, etwa weil er finanziell dazu nicht in der Lage sind, droht der Geschädigte auf dem Schaden sitzen zu bleiben. Hat er jedoch eine Ausfalldeckung mit seinem Versicherer vereinbart, kommt die eigene Privathaftpflichtversicherung für den Schaden auf, wenn die Forderung rechtskräftig ist. Zusätzlich ist es sinnvoll, den Schutz entsprechend zu erweitern, sodass der Anbieter auch dann leistet, wenn ein Schaden grob fahrlässig verursacht wurde.

Viele sehr gute Angebote zur Privathaftpflichtversicherung

Es gibt zahlreiche Angebote für die optimale private Haftpflichtversicherung. Zuletzt hat beispielsweise die Stiftung Warentest in ihrem Privathaftpflichtversicherung Vergleich im November 2014 über 100 sehr gute Tarife gefunden. Sie alle überzeugen durch sehr gute Leistungen. Dennoch gibt es Unterschiede, etwa bei der Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden. Wer sich besonders hoch versichern will, muss dem Test der Verbraucherorganisation zufolge etwas tiefer in die Tasche greifen. Eine günstige, sehr gute Haftpflichtversicherung können Familien bereits für unter 50 Euro im Jahr abschließen. Dabei sind Kinder in der Regel bis zur Volljährigkeit oder bis zum Beginn der ersten Berufsausbildung versichert. Weiterführende Informationen finden Sie auf www.haftpflichtversicherung-testsieger.de

Persönlicher Vergleich: Gute von schlechten Angeboten trennen

Die Untersuchung der Stiftung Warentest zeigt jedoch auch, dass Interessierte trotz der sehr guten Testergebnisse auf einen persönlichen Vergleich nicht verzichten sollten. Zwar wird durch den Test deutlich, dass fast jedes zweite der untersuchten 235 Angebote sehr gut ist. Dennoch gibt es einige Tarife, die nur mit „befriedigend“ oder „ausreichend“ bewertet wurden. Zwei private Haftpflichtversicherungen erzielten sogar nur ein „mangelhaft“. Mithilfe eines unverbindlichen Tarifrechners, der auch zeigt, welche Angebote welche Testresultate erreicht haben, finden Verbraucher schnell und einfach eine Haftpflichtversicherung mit dem persönlich besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Haftpflichtversicherung Test

Eine private Haftpflichtversicherung gehört zu den Absicherungen, um die sich jeder Verbraucher kümmern sollte. Denn wenn Dritte durch das eigene Handeln zu Schaden kommen, kann es schnell teuer werden. Dabei ist die Versicherung sehr günstig. Selbst gute Haftpflicht-Tarife kosten nur wenige Euro pro Monat. Welche Angebote gut und günstig sind, zeigt beispielsweise der Haftpflichtversicherung Test der Stiftung Warentest.

Haftpflichtversicherung Test: Viele Versicherer überzeugen

Die Qualität der Leistungen hat sich im Bereich der privaten Haftpflicht in den letzten Jahren stark verbessert. Dieses Fazit lässt zumindest der Haftpflichtversicherung Test der Stiftung Warentest (Finanztest-Ausgabe 12/2014) zu. Denn von 235 überprüften Angeboten für Familien sind 184 „sehr gut“ oder „gut“. Dennoch sollte auf einen detaillierten Tarifvergleich der Privathaftpflicht nicht verzichtet werden. Einerseits erreichten noch immer 17 Versicherungen ein „ausreichend“ oder „mangelhaft“. Andererseits gibt es unter den Anbietern einer sehr guten Haftpflicht kleinere Leistungsunterschiede, die je nach Versicherungsbedarf entscheidend für die Wahl der optimalen Versicherung sind.

Haftpflicht im Test: 4 Top-Angebote mit Bestnote

Im Haftpflichtversicherung Test der Verbraucherorganisation haben 111 Tarife eine sehr gute Bewertung bekommen. Doch wie können Bürgerinnen und Bürger angesichts dieser großen Anzahl die passende Versicherung finden? Indem sie einen Blick auf die Finanztest-Noten werfen. Das Qualitätsurteil „sehr gut“ erhalten nur die Angebote zur Privathaftpflicht, die eine Note von 0,5 bis 1,5 erreichen. Die beste Note ging mit 0,7 an insgesamt vier Tarife. Diese sind:

 

  • Interrisk (XXL)
  • Helvetia (Komfort Vital + Baustein Plus)
  • Asstel (Komfort)
  • Helvetia (Komfort + Baustein Plus)

Gute Privathaftpflicht muss nicht teuer sein

Die Haftpflichtversicherung Testsieger der Finanztest kosten dabei zwischen 96 Euro und 118 Euro im Jahr. Sie bieten dafür eine vergleichsweise hohe Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden in Höhe von 50 Millionen Euro. Wer sich auch mit einer geringeren Summe zufrieden gibt, kann sich günstiger versichern. Dem Haftpflichtversicherung Test zufolge sind die folgenden Versicherer sehr gut und kosten wenig:

 

  • Schwarzwälder Direkt (Exclusiv Fair Play; Exclusiv Fair Play Plus)
  • wgv-himmelblau (Familie)
  • Grundeigentümer (Direkt Plus)
  • Ostangler (Exclusiv Fair Play)
  • Docura (Familie/Partner)
  • Astra (Quality)
  • Medien (Komfort)

Am geringsten sind die Kosten für die Versicherung bei der Schwarzwälder Direkt. Sie liegen je nach Angebot zwischen 48 Euro und 58 Euro. Auch Huk24 (Classic) bzw. Huk-Coburg (Classic) gehören zu den Haftpflichtversicherungen, die laut Test einen sehr guten Schutz für wenig Geld bieten. Die beiden Tarife sind dabei die einzigen, die eine Versicherungssumme von 50 Millionen Euro für Sach- und Personenschäden unter den preisgünstigen Tarifen gewähren.

Weitere Haftpflichtversicherung Testsieger

Ein weiterer Haftpflichtversicherung Test der Experten von Inno-Rata gibt Verbrauchern die Möglichkeit zu überprüfen, welche Angebote in unterschiedlichen Untersuchungen gute Ergebnisse erzielen. In der Analyse aus dem Jahr 2014 wurden 267 Policen überprüft. 21 von ihnen überzeugen mit einer hervorragenden Bewertung, wobei sich die Top 4 der Haftpflichtversicherung Testsieger aus folgenden Anbietern zusammensetzt:

 

  • Haftpflichtkasse Darmstadt (PHV Vario Komfort)
  • Policenwerk Assekuradeure (Waldenburger Privat-Schutz)
  • Interrisk (XXL)
  • Degenia (Premium)

Beste Haftpflicht finden: Preise und Leistungen vergleichen

Auch der letztgenannte Haftpflichtversicherung Test kommt zu dem Ergebnis, dass sich Interessierte schon für unter 50 Euro im Jahr versichern können. Dennoch sollten Verbraucher nicht nur auf den Preis schauen, da sonst wichtige Leistungen der Kostenersparnis zum Opfer fallen könnten. Laut Stiftung Warentest sollte jede gute Versicherung folgende acht Leistungen mindestens abdecken, unabhängig von einer Mindestsumme für Personen- und Sachschäden von fünf Millionen Euro aufwärts.

 

LeistungenMindestsumme
Allmählichkeitsschäden5 Mio. Euro für Schäden in Wohnung/Haus, die im Laufe der Zeit etwa durch Feuchtigkeit entstehen
Computer50.000 Euro für Schäden an Computer Dritter (etwa durch Virusübertragung)
Häusliche Abwasser5 Mio. Euro für Schäden etwa durch ein verstopftes Abflussrohr
Hüten fremder Hunde und Pferde5 Mio. Euro
Gewässergefährdende Substanzen5 Mio. Euro für Schäden im Grundwasser durch bspw. ausgelaufene Lösungsmittel
Mietsachschäden300.000 Euro
Vorsorgeversicherung3 Mio. Euro pauschal, 50.000 Euro für Vermögensschäden für Risiken, die nach Vertragsabschluss neu entstehen
Schutz im AuslandGesamter Versicherungsschutz für EU-Aufenthalt von min. 3 Jahren, weltweiter Schutz min. 1 Jahr