Krankenzusatzversicherung Test & Vergleich

Krankenzusatzversicherung Test & VergleichDie Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind in den letzten Jahren in vielen Bereichen gekürzt worden. Versicherte merken das vor allem beim Zahnarzt. Kassenpatienten, die sich nicht nur eine bessere Behandlung, sondern auch eine höhere Kostenübernahme wünschen, können die Leistungen ihrer Krankenkasse jedoch günstig mit einer Krankenzusatzversicherung aufstocken.

Krankenzusatzversicherung: Bessere Leistungen sichern

Während Versicherte einer privaten Krankenversicherung (PKV) in der Regel von einem hohen Leistungsniveau profitieren, müssen sich GKV-Versicherte mit ihren Kassenleistungen zufriedengeben. Individuelle Bedürfnisse spielen dabei oftmals nur eine sehr geringe Rolle, denn die Krankenkassen bieten im Wesentlichen alle den gleichen Krankenversicherungsschutz. Zudem übernimmt die Kasse meist nur Standardbehandlungen. Höherwertige Leistungen, etwa bei Zahnersatz, müssen Kassenpatienten aus der eigenen Tasche zahlen, sofern sie keine Krankenzusatzversicherung abgeschlossen haben.

Krankenzusatzversicherung: Zum Patient erster Klasse werden

Eine Krankenzusatzversicherung gibt es für verschiedene Bereiche. Abhängig davon, in welchen Situationen sich GKV-Versicherte eine verbesserte Gesundheitsversorgung wünschen, können sie sich ihre Zusatzversicherung individuell zusammenstellen. Sinnvoll ist beispielsweise eine Kostenübernahme für

 

  • Zahnersatz, -behandlung und -vorsorge
  • Behandlung durch einen Heilpraktiker
  • Kur
  • Medizinische Hilfsmittel
  • Sehhilfe

sowie bei Aufenthalten im Krankenhaus das Recht auf eine Chefarztbehandlung, ein Ein- oder Zweibettzimmer oder ein Krankenhaustagegeld.

Worauf es zu achten gilt

Beim Abschluss der Krankenzusatzversicherung müssen Interessierte unter Umständen Fragen zu ihrem Gesundheitszustand beantworten. Bei dieser sogenannten Gesundheitsprüfung ist es wichtig, genaue Angaben zu machen. Erfährt der Versicherer später, dass Fragen nicht wahrheitsgemäß beantwortet wurden, hat er das Recht, den Schutz über die Krankenzusatzversicherung zu verweigern. Versicherte müssen dann ihre Gesundheitskosten selbst begleichen. Bei einigen Formen, etwa der Zahnzusatzversicherung, ist zudem zu beachten, dass der Anbieter nur für Behandlungen aufkommt, die nach Versicherungsabschluss notwendig werden. Hat der Zahnarzt schon früher Behandlungsbedarf erkannt, leistet die Zusatzversicherung nicht.

Kosten einer Krankenzusatzversicherung

Kassenpatienten, die sich eine bessere Versorgung wünschen, müssen dafür nicht tief in die Tasche greifen. Allerdings steigt der Beitrag der Krankenzusatzversicherung mit den vereinbarten Leistungen. Die Kosten hängen so immer vom eigenen Versicherungsbedarf ab. Wer umfassend abgesichert sein möchte, zahlt entsprechend mehr als GKV-Versicherte, die nur weniger für Zahnbehandlungen zahlen wollen. Daher sollten sich Interessierte im Vorfeld überlegen, in welchen Bereichen sie zusätzlich vorsorgen möchten. Mit einem Tarifvergleich lassen sich dann einfach die besten Angebote mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis finden.

Wie sinnvoll sind Kombipakete bei der Krankenzusatzversicherung?

Mit Kombipaketen können Interessierte Geld sparen, insbesondere wenn sie sich mehr Qualität für ihre Gesundheit in vielen Bereichen wünschen. Allerdings kann solch ein Tarif auch von Nachteil sein, wenn damit Leistungen vereinbart werden, die Versicherte nicht in Anspruch nehmen. Kunden, die beispielsweise nie zum Heilpraktiker gehen, brauchen keinen Leistungsbaustein, der eine entsprechende Kostenübernahme regelt. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Versicherungsbedingungen genau zu prüfen, um unnötige Ergänzungen des gesetzlichen Grundschutzes und somit einen hohen Beitrag zu vermeiden.

 

GKV-Versicherte sollten bei der Wahl ihrer Krankenzusatzversicherung nicht nur auf einen Preisvergleich, sondern auch auf einen Leistungsvergleich Wert legen. Denn die Angebote können sich bei gleicher Beitragshöhe durchaus voneinander unterscheiden. An dieser Stelle kann sich die Beratung durch einen Fachmann als hilfreich erweisen, denn dieser findet meist mehr speziell auf den Interessierten zugeschnittene Tarife als ein bloßer Versicherungsvergleich.

Krankenzusatzversicherung Test

Mit einer privaten Zusatzversicherung lässt sich der persönliche Gesundheitsschutz unkompliziert ergänzen. Dies ist besonders für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung sinnvoll, denn hier sind die Leistungen in manchen Bereichen in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Ein Krankenzusatzversicherung Test zeigt, welche Tarife sich lohnen. Für die besten Angebote bei Zahnersatz und Co. hilft ein Blick auf einen speziellen Zahnzusatzversicherung Test.

Zahnzusatzversicherung: Besonders beliebte Zusatzversicherung

Egal ob ambulante oder stationäre Zusatzversicherung oder Zahnzusatzversicherung – Interessierte sollten sich stets Testergebnisse anschauen, ehe sie sich für einen konkreten Tarif entscheiden, der ihre Krankenversicherung aufpeppt. Neben Finanztest, dem Verbrauchermagazin der Stiftung Warentest, zählen auch Analysen des Handelsblattes und der Wirtschaftswoche zu denen, die Aufschluss darüber geben, welche Angebote zur Zusatzversicherung empfehlenswert sind.

 

So hat beispielsweise die Wirtschaftswoche zusammen mit dem Analysehaus Softfair im Juni 2014 einen Krankenzusatzversicherung Test durchgeführt. Dabei wurden unter anderem die besten Krankenhaus-Zusatzversicherungen untersucht. Testsieger sind „S2“ und „S1“ von Inter sowie „Stationär“ von DFV, „uni-SZ II“ von Universa und „KlinikTOP1“ von Deutscher Ring/Signal.

Testsieger für Zahnersatz, ambulante und stationäre Krankenversicherung

Die Krankenzusatzversicherung Testsieger, die das Handelsblatt zusammen mit der Ratingagentur Franke und Bornberg im Juni 2015 ermittelt hat, sind etwas aktueller als die vom Wirtschaftsmagazin. Hierbei standen ebenfalls stationäre Angebote auf dem Prüfstand sowie ambulante Tarife und Zahnzusatzversicherungen, mit denen der Versicherungsschutz der bestehenden Krankenversicherung ergänzt wird. In der ersten Kategorie wurden vier Versicherer mit der Bestnote ausgezeichnet:

 

  • Domcura „pro care stationär“
  • Barmenia „S+“
  • Concordia „SZ1, SZplus“
  • Arag „261“

Dabei handelt es sich um Zusatzversicherungen, bei denen mit den Beiträgen sogenannte Altersrückstellungen aufgebaut werden. Mit diesen sollen Beitragserhöhungen im Alter abgefedert werden. „Bei Tarifen ohne Rückstellungen können die Prämien im Alter ziemlich teuer werden“, so das Handelsblatt.

 

In der Untersuchung für die ambulante Zusatzversicherung lauten die Testsieger:

 

  • Württembergische „NaturMedPlus“
  • Deutscher Ring/Signal „AmbulantPLUS“

Auch diese Angebote sind durch den Aufbau von Rückstellungen vergleichsweise beitragsstabil.

 

Die meisten Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung wollen am ehesten hohe Kosten beim Zahnarzt vermeiden. Daher sind die Ergebnisse für den Bereich der Zahnzusatzversicherung besonders interessant. Der Krankenzusatzversicherung Test kommt zu folgenden Testsiegern (mit Altersrückstellungen):

 

  • Continentale „CEZP-U“
  • R+V „Zahn comfort (Z2U), ZV“
  • Alte Oldenburger „ZE80, ZB90“

Finanztest prüft Zahnzusatzversicherung: Viele Testsieger gefunden

Während beim Zusatzversicherung Test vom Handelsblatt nur drei Tarife für die Zahnzusatzversicherung die beste Bewertung erzielen konnten, beurteilte Finanztest (Ausgabe 8/2014) 55 der untersuchten 189 Angebote mit dem Gesamturteil „sehr gut“. Da zudem fast weitere 70 Tarife dieser zusätzlichen Krankenversicherung mit „gut“ bewertet wurden, lässt dieses Resultat den Trugschluss zu, dass Interessierte kaum darauf achten müssen, für welche Zahnzusatzversicherung sie sich entscheiden. Schließlich gibt es scheinbar kaum schlechte Anbieter. Tastsächlich vergaben die Experten 23 Mal ein „ausreichend“ an eine Zusatzversicherung – Fast jede achte in der Untersuchung überprüfte Zahnzusatzversicherung ist demnach nicht zu empfehlen.

 

Während sich unter den Zusatzversicherungen für Zahnersatz und Co. ohne Rückstellungen DFV („Zahnschutz Exklusiv“) die beste Bewertungsnote von 0,5 sichern kann, teilen sich mehrere Versicherer den Platz des Testsiegers unter den Angeboten mit Beitragspuffer. So erhalten die Allianz, HanseMerkur und R+V für zwei ihrer Zahnversicherungen von Finanztest die Note 1,1 sowie jeweils ein Tarif der Central, Debeka, LVM, Signal sowie der Krankenversicherung Deutscher Ring.